Rauchmelder-Pflicht in Bayern - Brandschutz im Haushalt (ausgefallen)


„Es entspricht der Lebenserfahrung, dass mit der Entstehung eines Brandes praktisch jederzeit gerechnet werden muss. Der Umstand, dass in vielen Gebäuden jahrzehntelang kein Brand ausbricht, beweist nicht, dass keine Gefahr besteht, sondern stellt für den Betroffenen einen Glücksfall dar, mit dessen Ende jederzeit gerechnet werden muss.“ - Oberverwaltungsgericht Münster.
Im Jahr ereignen sich in Deutschland rund 200.000 Brände, bei denen 500 bis 700 Menschen sterben. Die Zahl der Verletzten ist 10 Mal so hoch. Von den Brandschäden in Milliardenhöhe ganz zu schweigen. Jeder 4. Einsatz der Feuerwehr betrifft einen Brand in einem Privathaushalt. Viele davon hätten durch wirksamen Brandschutz vermieden werden können. Und was viele nicht wissen: 80 Prozent aller Brandopfer sterben nicht an den Verbrennungen, sondern sie ersticken am giftigen Brandrauch! Brände können die Existenz gefährden und Leib und Leben bedrohen. Die Feuerwehr möchte aufmerksam machen auf die Brandgefahren im Haushalt. Darüber hinaus möchte sie die drastischen Folgen eines Brandes vor Augen halten und selbstverständlich Tipps für sinnvollen Brandschutz geben, sowie über die Rauchmelderpflicht in Bayern informieren.

Lutz Schneider, Kreisbrandmeister Landkreis Lichtenfels
L115
Kursgebühr:
2,00
(gültig ab 8 Teilnehmenden)