Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung


Vorsorgemaßnahmen rücken immer mehr in den Blickpunkt. Kommt jemand in die Situation, dass er seine persönlichen Angelegenheiten nicht mehr selbst regeln kann, ist er auf die Hilfe und Unterstützung anderer Personen angewiesen. Ehepartner und nahe Verwandte sind in solchen Situationen nicht automatisch befugt, für die betroffene Person zu handeln und Entscheidungen in gesundheitlichen Fragen, insbesondere hinsichtlich lebensverlängernder Maßnahmen, zu treffen. Auch vermögensrechtliche, das Eigentum betreffende Themen sind in solchen Situationen von Bedeutung. Mit Hilfe eines Notars kann jeder für solche Fälle Vorsorge treffen. Die wichtigsten rechtlichen Maßnahmen sind hierfür die Vorsorgevollmacht und die Patientenverfügung. Insbesondere kann hierdurch die Einleitung eines gerichtlichen Betreuungsverfahrens vermieden werden. Notarin Dr. Kerstin Deutsch aus Burgkunstadt informiert über die rechtlichen Möglichkeiten der Vorsorge für den Ernstfall.

1 Abend, 05.11.2018
Montag, 19:00 - 21:00 Uhr
1 Termin(e)
Dr. Kerstin Deutsch, Notarin
A103
Kursgebühr:
5,00
(gültig ab 8 Teilnehmenden)
Belegung: