Grado und das Friaul


Im Dreiländereck Österreich – Slowenien – Italien liegt die reizvolle Region Friaul-Julisch Venetien. Hier trifft mitteleuropäisch auf mediterran. Die historische und kulturelle Vielfalt zeigt sich in Highlights wie Udine, Triest und Cividale.

Voraussichtliches Programm dieser Reise:

Donnerstag, 11.10.2018:
Anreise von Lichtenfels (mit Zustiegsmöglichkeit in Coburg und Bamberg) nach Grado. Wir wohnen hier voraussichtlich im Grand Hotel Astoria (4-Sterne italienischer Kategorie). Das traditionsreiche Haus liegt in der Altstadt von Grado, nur wenige Meter vom Meer entfernt. Das Hotel verfügt über einen Wellness- und Beautybereich mit großem Hallenbad und Meerwasserpool. Von der Dachterrasse aus haben Sie eine bezaubernde Aussicht über Grado und die Lagune. Das Hotel liegt in der historischen Altstadt von Grado. Check-In und gemeinsames Abendessen im Hotel (3-Gänge-Menü und ¼ l Wein sowie ½ l Wasser zum Essen inkludiert).

Freitag, 12.10.2018:
Nach dem Frühstück geht die Fahrt mit dem Bus nach Udine, dem historischen Zentrum des Friaul. Die Stadt hatte eine besondere Bedeutung als Hauptstadt des Patriarchats von Aquileia. 1420 kam sie unter venezianische Herrschaft und von da an war das Schicksal beider Städte bis zur Napoleonischen Zeit miteinander verknüpft. Aus dieser Zeit stammen auch die wichtigsten Paläste und Monumente in der Altstadt. Am Nachmittag besuchen wir Cividale del Friuli. Cividale war im Mittelalter Hauptstadt des ersten langobardischen Herzogtums in Italien. Die Langobarden, ein Volk germanischen Ursprungs aus Nordeuropa, besetzten nach ihrer Wanderung Richtung Süden zwischen 568 und 774 die italienische Halbinsel und schufen das Königreich der Langobarden, das sich vom Friaul und den Alpen bis nach Benevent und Apulien erstreckte. Einflüsse aus Rom und aus Byzanz verschmolzen unter langobardischer Herrschaft zu einer neuen Kultur, die zwischen dem 7. und 8. Jahrhundert eine künstlerische Blütezeit erlebte. Wie keine zweite Stadt hat Cividale Werke aus der Langobardenzeit bis heute bewahrt. Weltweit einzigartig ist eine kleine Kirche aus dem 8. Jahrhundert, die möglicherweise einst eine langobardische Pfalzkapelle war und heute unter dem Namen Tempietto Longobardo bekannt ist. Seit dem Jahre 2011 ist sie von der UNESCO in die Liste des Weltkulturerbes aufgenommen worden. Gegen Abend kehren wir nach Grado zurück. Gemeinsames Abendessen und Übernachtung in Grado.

Samstag, 13.10.2018:
Am Vormittag steht heute der Besuch von Schloss Miramare auf dem Programm. Das Schloss, auf einer Felsklippe in der Bucht von Grignano an der Adria gelegen, war eine Sommerresidenz der Habsburger. Die Bezeichnung „Sissy“-Schloss erhielt es vor allem deswegen, weil sich Elisabeth, die Ehefrau von Kaiser Franz Joseph I., gerne und oft hier aufhielt. Die Innenausstattung ist weitestgehend original erhalten. Berühmt sind auch die ausgedehnten Parkanlagen, von denen das Schloss umgeben ist. Auf einer Fläche von 22 Hektar sieht man neben der einheimischen mediterranen Vegetation auch eine große Anzahl exotischer Pflanzen, einen im italienischen Stil mit Blumenbeeten bepflanzten Garten sowie einen englischen Landschaftspark. Nach der Besichtigung geht es weiter nach Triest. Hauptplatz und Zentrum der Stadt ist die Piazza Unità d‘Italia, die sich zum Meer hin öffnet. Im 19. Jahrhundert wurde der Platz von repräsentativen Palästen umgeben. Die Altstadt mit ihren schmalen Sträßchen und engen Durchgängen wurde in den vergangenen Jahren schön saniert. Die Neustadt ließ Maria Theresia von Österreich ausbauen. Herzstück dieses Stadtteils sind der eindrucksvolle Canal Grande und der lebhafte Marktplatz Piazza Ponterosso. Im Anschluss an die Stadtbesichtigung bleibt Zeit zur freien Verfügung für eigene Erkundungen. Gegen Abend sind wir wieder zurück in Grado zum Abendessen und zur Übernachtung.

Sonntag, 14.10.2018:
Einer der eindrucksvollsten Paläste des Friaul ist die Villa Manin, die wir heute am Vormittag besichtigen werden. Erbaut wurde die Villa vom venezianischen Adelsgeschlecht der Familie Manin, die auch zahlreiche Dogen stellte. Die Geschichte der Villa ist eng verknüpft mit historischen und politischen Ereignissen. 1797 residierte Napoleon hier und machte den Adelssitz zu seiner Kommandozentrale. In den Sälen dieses Palastes fanden auch die Verhandlungen statt, die zum „Frieden von Campoformio“ führten und das Ende der Republik Venedig besiegelten. Die Villa ist eingebettet in einen 18 ha großen Park. Mimosen- und Magnolienalleen, Skulpturen und kunstvolle Denkmäler schmücken die Gartenanlagen. Den Nachmittag verbringen wir in Aquileia, dessen Ausgrabungsgelände heute ein Teil des UNESCO-Weltkulturerbes ist. Überreste des römischen Forums, einer Basilika, des Gräberfeldes, von Mosaikfußböden und Häuserfundamenten sind heute noch im Ausgrabungsgelände auszumachen. Die Basilika Santa Maria Assunta wurde auf einem Bau aus dem 4. Jahrhundert errichtet. Aus dem Vorgängerbau haben sich Mosaiken aus dem 4. Jahrhundert erhalten, die zu den frühesten und besterhaltenen Mosaiken frühchristlicher Kunst zählen. Das Museo Archeologico Nazionale ist eines der größten archäologischen Museen Norditaliens, alle Fundstücke kommen aus Aquileia oder aus der unmittelbaren Nachbarschaft. Bemerkenswert sind die gravierten Gemmen und die Werke aus Glas und Bernstein, aber auch die Bodenmosaiken und der reiche Bestand an Inschriften und Grabsteinen. Zum Abschluss unserer Fahrt erwartet uns heute im Hotel ein Gala-Abendessen bei Kerzenlicht.

Montag, den 15.10.2018:
Mit vielen neuen Eindrücken treten wir die Heimreise nach Bamberg, Lichtenfels und Coburg an.

Die Fahrt wird durchgeführt, wenn eine Mindestteilnehmerzahl von 20 Personen spätestens zwei Wochen vor Fahrtbeginn erreicht ist.

Im Programm sind Änderungen vorbehalten.

Im Preis sind folgende Leistungen enthalten:

  • Busfahrt, einschließlich aller Ausflüge
  • 4 Übernachtungen in einem 4-Sterne-Hotel (italienischer Hotelklassifizierung), voraussichtlich im Grand Hotel Astoria in Grado. Das Hotel kann mit dem Bus nicht angefahren werden, da es in der historischen Altstadt liegt. Das Hotel kümmert sich mit seinem kleinen Shuttlebus um das Gepäck, während Sie den kleinen Fußweg von ca. 5 – 8 Minuten zum Hotel zurücklegen.
  • 4 x Frühstück vom Buffet
  • 3 x Abendessen im Rahmen der Halbpension in Buffetform
  • 1 x Gala - Abendessen bei Kerzenlicht in Buffetform
  • 4 x Getränke zum Abendessen (1/4 l Wein und ½ l Wasser)
  • 1 x Welcome drink
  • 1 x ganztägige Reiseleitung Udine & Cividale
  • Eintritt und Führung im Tempietto Longobardo in Cividale
  • 1 x lokale Führung „Schloss Miramare und Triest“
  • 1 x Eintritt Schloss Miramare
  • 1 x Eintritt und Führung Villa Manin
  • 1 x Eintritt Archäologisches Ausgrabungsgelände, Basilika und Archäologisches Nationalmuseum im Aquileia 

Es gelten die AGB des aktuellen Kataloges von Sigrid Radunz Reiseveranstaltungen. Sie sind nachzulesen auf: www.sr-reisen.net.

5 Tage, 11.10.2018 - 15.10.2018
ab Donnerstag
1 Termin(e)
Sigrid Radunz-Fichtner
L003
Reisepreis:
790,00

Einzelzimmerzuschlag: 95,00 €
anmelden
Ihre Anmeldung wird an die Reiseleiterin weitergeleitet.

Weitere Veranstaltungen von Sigrid Radunz-Fichtner

L001 01.11.18
Do
L002 06.12.18
Do